Soziale Skulptur


 

Kurze Einführung zum Begriff Soziale Skulptur 

Soziale Skulptur ist ein Ausdruck, der einen erweiterten Kunstbegriff beschreibt, den der deutsche Künstler Joseph Beuys (1921-1986) in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts schuf. Beuys schuf den Begriff "soziale Skulptur", um sein Verständnis von dem Potential der Kunst, die Gesellschaft zu verändern, zu verkörpern. Als Kunstwerk umfasst eine soziale Skulptur menschliche Aktivitäten, die danach streben, die Gesellschaft oder die Umwelt zu strukturieren und zu formen. Die zentrale Idee eines sozialen Bildhauers ist eine Person / Künstlerin, die mit Sprache, Gedanken, Handlungen und Objekten Strukturen in der Gesellschaft schafft. Soziale Skulptur dreht um vier Hauptachsen:

Körperbewusstsein -räumliches Bewusstsein - Kreativität - Zusammenarbeit

Die Position des Körpers in der Umgebung / Standort. Das Konzept konzentriert sich auf die Beziehungen zwischen den Körpern zueinander, Bewegung, Objekte und umgebenden Raum / Umwelt. Die Teilnehmer/innen  führen körperlichen Bewegungen und Aktionen aus, wechseln Rollen, treffen Entscheidungen, tauschen Ideen aus und  hinterfragen Performativ. Plastische und textile Materialien werden als Arbeitsmittel verwendet.

Zwei von meinen Projekten die ausschließend auf dem Konzept der Sozialen Skulptur aufgebaut sind :

Performance Unfolding - Unwrapped (Entfalten – Unverpackt)

Partizipative Performance und Workshop basierend auf den Konzepten und Prinzipien der Sozialen Skulptur

Schulprojekt Hier & Jetzt 

Ein interdisziplinäres Projekt für Schüler/innen und Kinder. Ebenso auf den Prinzipien von Sozialer Skulptur aufgebaut