Aktuell


MUESTRA DISLOCADA/DISLOCATED 2022 - Indien-Ausgabe -

LIVE HIVE und das Goa Moving Images Festival präsentieren MUESTRA DISLOCADA/DISLOCATED 2022

- Indien-Ausgabe -

Die Vorführungen finden vom 23 Dezember 2022 bis 01 Januar 2023 statt,

Live Hive Residency, 71/1, Gaunsawaddo, Siolim, Goa, Indien

Kurator Mitali Nath

Bei dieser Veranstaltung wird meine Videoperformance "in Zeiten von..." mit Anne Rosenbaum gezeigt


CASA DE CULTURAL COLOMBO ALEMANA - Cartagena, Kolumbien

Zwei Veranstaltungen am 13. und 14. Dezember 2022 im CASA CULTURAL COLOMBO ALMANA / COLOMBIAN GERMAN CULTURAL HOUSE (Goethe-Institut) in Cartagena, Kolumbien waren das letzte Live- und In-Person-Projekt für 2022. Die Veranstaltungen beinhalteten meinen Social Sculpture Workshop, eine Live-Performance , eine Videopräsentation und ein Künstlergespräch. Ich habe meine Performance „Dialogue“ aufgeführt, die autobiografische Elemente enthält. Im Mittelpunkt der Videopräsentation stand das gemeinsame Projekt „The Ashes of Eden Project“, das zusammen mit der Tänzerin Jana Schmück (Bautzen, Deutschland) entstanden ist. Das Ashes of Eden Project setzt sich tänzerisch mit dem sozialen und kulturellen Umfeld der Oberlausitz im Osten Deutschlands nach der Wiedervereinigung auseinander. Im Künstlergespräch ging es nicht nur um meinen Werdegang, sondern auch um meine eigene kritische Sicht auf meine eigene Arbeit, Visionen und die heutige Kunstszene


HEIM PERFORMANCE FESTIVAL

meine Videoperformance „the glass between“ in einem Privathaus

HOME PERFORMANCE FESTIVAL

WENN Sonntag, 4. Dezember 2022,  14:00-18:00 (Nach 18:00 Uhr sind Publikum und Künstler zum Abendessen und zur Feedbackrunde eingeladen)

WO Die Wohnung von Tanja und Victoria in Alppila Sipoonkatu 2A 10, 00520 Helsinki, Finland


7. KURZstummfilmfestival , Thema „Schatten“

Die Video Tanz Arbeit "stairs & corridors / treppen & korridore mit Jana Schmück beim

7. KURZstummfilmfestival , Thema „Schatten“

Am Samstag, 19. November 2022, Beginn 15.00 Uhr., in der Zeche Carl, Wilhelm-Nieswandt-Allee 100, Essen, Deutschland

Ab dem 15. November werden täglich fünf Filme auf dem YouTube-Kanal des KURZstummfilmfestivals hochgeladen.

Auch die Preisverleihung ist am 19. November ab 19 Uhr auf dem Sender zu sehen. – gibt es eine Live-Übertragung von der Zeche Carl.

„stairs & corridors / treppen & korridore“ ist das 2. Segment von The Ashes of Eden / Die Asche von Eden  Projekts und entstand in Zusammenarbeit mit der Tänzerin Jana Schmück aus Bautzen, Deutschland.

In Kooperationsprojekten wie diesem sollen ortsspezifische Themen in Zusammenarbeit mit regionalen Künstlern interpretiert und weiterentwickelt werden.


INTERNATIONAL FESTIVAL OF MINIMAL URBAN VIDEO PERFORMANCES

Video Performance "FALLEN" (Gefallen) mit Chen I-Yin, (Taiwan) 

Internationales Festival der Minimal Urban Video Performances

18. Oktober - 13. November 2022

Sala Rekalde., Alameda de Recalde, 30 48009 Bilbao, Spanien

Darüber hinaus werden die Videoperformances im Oktober auf zwei Kongressen und Seminaren gezeigt

17.-19. Oktober/Oktober 2022. Matadero Madrid, im Rahmen des Kongressprogramms „Landscape and Sustainability: Listening to Diversity“. Autonome Universität Madrid (Spanien). -

20. Oktober/Oktober 2022. CC Las Cigarreras (Alicante-Spanien), im Rahmen des Programms des Sonic Seminar (i2) Research and Innovation in Architecture and Territory.

Diese 3. Ausgabe des Festivals trägt den Titel „Der ländliche Körper in Aktion“ und besteht aus 69 Videos, die eine Reihe von minimalen, grenzwertigen, dislozierten, peripheren und delokalisierten Aktionen aufzeichnen, die die Natur in der Stadt und die Stadt in der Natur aktivieren. Die Stücke zeigen städtische Körper in ländlichen Umgebungen oder/und ländliche Körper in städtischen Räumen, die widersprüchliche, unsichere, abweichende Aktionen ausführen, die uns einladen, die städtische Umwelt als natürliche Umwelt zu analysieren und umgekehrt.


ESTAR SIENDO

Video Performance "the HEALING" (die Heilung)

ESTAR SIENDO (SEIN) 17. Oktober – 22. Oktober 2022, 25000 Saltillo, Mexiko

Verschiedene Orte und Zeiten innerhalb der Stadt ist ein relationales Kunstprojekt, das von der multidisziplinären bildenden Künstlerin Mercedes Aqui koordiniert und kuratiert wird. Ziel ist es, zeitgenössische künstlerische Praktiken zu fördern, die in diesem Fall durch Performance miteinander verflochten sind. Unter Beteiligung verschiedener staatlicher, bildungspolitischer, unternehmerischer, kultureller und gesellschaftlicher Institutionen. Der Vorschlag umfasst Workshops, Projektionen von Videoperformances internationaler Künstler, Kunstaktionspräsentationen an kulturellen Orten und öffentlichen Plätzen in der Stadt Saltillo. Unter anderem im Desert Museum, Vanguardia Newspaper, Casa La Besana Cultural Center, Tavern El Pig babel, Crown Residences, Ruben Herrera Museum, The Creative Station Node, University Carolina, RCG Mega Screen, Mega Screen of Saraperos Stadium.


IMAF 2022 Festival Live Performance Teil

1. Performance, Altes Motel, Odzaci

2. Performance "Dialog", SULUV Gallery, Novi Sad 

IMAF 2022 International Multi Art Festival

09.09.-11.09.2022

Odzaci und Novi Sad, Serbien.

 

Am 9. September führte ich in einem alten verlassenen Motel in Odzaci, Serbien, eine „improvisierte Performance“ auf.

Ich hatte geplant, zuerst meine Performance Dialogue aufzuführen, die auf einem ganz anderen Konzept basiert. Als ich das Gebäude morgens zum ersten Mal sah, änderte ich jedoch meine Idee und mein Konzept für meine Performance am Nachmittag. Aus zwei Gründen, erstens wegen der Möglichkeiten, die das Gebäude bietet, und zweitens, weil die von mir geplante Aufführung in diesem Gebäude sehr schwierig zu präsentieren wäre.

Schließlich beschloss ich, in einen Dialog mit dem Gebäude zu treten, in dem Klangerzeugung und Lärm eine sehr wichtige Rolle spielen würden.

 

Sonntag, den 11. September 2022, habe ich meine zweite Aufführung in der SULUV-Galerie (Union of Associations of Fine Artists of Vojvodina) in Novi Sad, Serbien, aufgeführt. Das Konzept meiner zweiten Performance basierte auf dem Konzept eines im Sande verlaufenden und gescheiterten Dialogs. Die Performance wurde von verfremdeten Klangelementen und Dialogfragmenten begleitet.

 

Bilder: Werther Germondari & Danijel Babic

Kurator Nenad Bogdanovic

Mit Dank an Stroom, Den Haag, Niederlande


IMAF 2022 Festival Performance Video Arbeiten:

03.09 - 08.09.2022.

Das Thema „No Pandemic – No War“ spiegelt den Wunsch wider, dass mit Beginn des 24. International Festival of Multimedia Arts – IMAF 2022 diese beiden für die Menschheit sehr schwierigen Krisenereignisse ein Ende finden. 30 Performance-Videoarbeiten, 37 Künstler aus 18 Ländern der Welt, wurden für die Online-Präsentation von Performance-Videoarbeiten mit dem Titel „No Pandemic – No War“ ausgewählt. Die Online-Präsentation der Videoarbeiten findet vom 3. bis 8. September 2022 auf dem offiziellen YouTube-Kanal des IMAF-Festivals statt. Die erste Online-Präsentation meiner Arbeit findet am 6. September um 19.15 Uhr (MESZ) statt, YouTube-Link https:// www.youtube.com/user/imafoffice/videos


3º Festival Internacional de Videodança do RS – FIVRS 2022 

Die Videoarbeit „Blick hinter den Vorhang“ ein Kollaborationsprojekt mit der Tänzerin Jana Schmück (Bautzen, Deutschland) war zu sehen beim:

3. Festival Internacional de Videodança do RS – FIVRS 2022. FIVRS 2022 wurden an zwei Orten präsentiert

02. September – 11. September 2022 – Museu de Arte Leopoldo Gotuzzo, Praça Sete de Julho, 180, Pelotas, RS, Brasilien

&

01. September – 18. September 2022 – FUNDACÃO ECARTA , Avenida João Pessoa, 943, Porto Alegre, RS, Brasilien 


S o r o - s o r O #1

S o r o - s o r O #1 - ein Wochenende der "Indefinite Performance" (unbegrenzte Performances)

Sa. 12- So.13. 03. 2022 :: 14 - 20 Uhr - DE BOUWPUT | FERDINAND HUYCKSTRAAT 74 — AMSTERDAM, NIEDERLANDE

Kuratorin Mariko Hori. Am 12. März habe ich DIALOGUE(Dialog)  aufgeführt, meine neueste Solo- und Live-Performance. Diese Performance ist ein hybrides Werk, weil sie auch Klang und Geräusch integriert. Die Aufführung sollte eigentlich aus einer Live-Performance mit audiovisuellen Elementen bestehen. Da aber einige technische Geräte nicht gut funktionierten, habe ich am Ende improvisiert und nur das Soundelement übernommen. Im Nachhinein muss ich sagen, dass es gut war, die visuellen Elemente nicht zu verwenden, weil ich denke, dass sie die Live-Performance störender und ablenkender gemacht hätten. Die Performance entstand aus Improvisation und Spontaneität. Ich hatte das Thema und die Schlüsselwörter, den Sound, aber ich hatte keine Proben für den Live-Teil gemacht. Es war eher ein Experiment, an Ort und Stelle zu kreieren. Außerdem hatte ich es bisher vermieden, mich auf sehr persönliche Erfahrungen zu konzentrieren oder diese in einer Arbeit darzustellen. Bei dieser Aufführung war es eine Ausnahme mit den Stimmen in meinem Kopf.

 

Die Performance beschäftigt sich mit dem Thema Dialog im Kontext von: A) Ein Dialog, der zu keinem Ergebnis führt B) Ein Dialog ohne Inhalt, Geschwafel ohne Substanz C) Über die Stimmen, die ich in meinem Kopf höre


 LATITUDES HYBRIDAS.

Die Videokunstversion meiner Performance „I can’t see – Stay behind“, die ich in Zusammenarbeit mit Eric Kofi (Kumasi, Ghana) in Kumasi, Ghana durchgeführt habe, wird gezeigt

4. Festival Internacional de Performance Art de Santa Cruz de la Sierra, LATITUDES HYBRIDAS.

 

Das International Performance Art Festival von Santa Cruz de la Sierra findet vom 19. bis 23. Januar 2022 in / von der Stadt Santa Cruz de la Sierra, Bolivien, statt.

Unter der kuratorischen Leitung des bekannten Künstlers und Kurators Hector Canonge wird das Festival von den Plattformen Performance Art Bolivia, PABA, und Arterial Performancee Lab, APLAB, präsentiert. In diesem Jahr wird das Festival von Centro Boliviano America, CBA und der Zusammenarbeit lokaler Freiwilliger unterstützt.

 

In seiner vierten Ausgabe und unter dem Namen LATITUDES HYBRIDAS umfasst das Festival aufgrund der gegenwärtigen Pandemie ein Programm mit Tele-Performances, Video-Performances, einer Ausstellung und einer Sitzung mit öffentlichen Interventionen. Das Programm umfasst auch virtuelle Konferenzen, Workshops und Vorträge, die vom Mittelpunkt des Festivals, dem Centro Boliviano Americano Santa Cruz, gestreamt werden.


STOP LOOK GO

Vom 31. Oktober bis 30. November 2021 war ich in Kathmandu, Nepal, stationiert. Während meines Aufenthalts übernachtete ich im SPACE A Art Trust im Zentrum von Kathmandu. Innerhalb des Zeitrahmens habe ich insgesamt vier Projekte unter dem Arbeitstitel STOP LOOK GO erstellt und umgesetzt. Zu den Projekten gehörten zwei interdisziplinäre Kollaborationsprojekte, ein Social Sculpture Workshop und ein Artist Talk.

Kuratorin war Neda Haffari von SPACE A Art Trust

Das Projekt wurde von Stroom, Den Haag, Niederlande, unterstützt.

STOP LOOK GO

______________

STOP LOOK GO. In Zusammenarbeit mit der Flötistin Mrs. Yajoo Acharay (Bhaktapur, Nepal). Die Arbeit verbindet Musik, Video und Performance. Das Thema der Arbeit bezieht sich auf die Stadt Kathmandu und ihr soziales und urbanes Umfeld. Die Stadt wird durch metaphorische Bilder, improvisierte Performance und Flötenmusik reflektiert und interpretiert. Die Live-Premiere fand am 21. November 2021 im renommierten Mandala Theatre in Kathmandu, Nepal statt. Es wird auch eine bearbeitete Kunst- und Performance-Videoversion geben.

Yajoo Acharay ist eine junge Flötistin aus Bhaktapur, das 13 km von Kathmandu entfernt liegt. Ihr Instrument ist die traditionelle Flöte. Sie studierte am DEPARTMENT OF PERFORMING ARTS AND MUSIC DER UNIVERSITY OF CALCUTTA, Indien.

Sie interpretierte die Bilder und die Live-Performance mit ihrem ganz persönlichen und improvisierten Flötenspiel

Kuratorin war Neda Haffari von Space A Art Trust

STOP LOOK GO war der Hauptteil meines gleichnamigen mehrteiligen Kunstprojekts in Kathmandu, Nepal.

Unterstützt von Stroom, Den Haag, Niederlande und SPACE A Art Trust, Kathmandu, Nepal.

Live Performance Connected - Not Connected 

_____________________________________

Social Sculpture Workshop Unfolding - Unwrapped

_________________________________________

Teil drei meines Projekts STOP LOOK GO war meine "Unfolding-Unwrapped", soziale Skulptur; Performance-Workshop, durchgeführt an der Nepal Academy of Fine Art (NAFA), Kathmandu am 15. November 2021

Teilnehmer: Aasha Simkhada, Akriti Simkhada, Binita Rai, Bipana Pathak, Kiran Shrestha, Namuna Maharjan, Rajaki Aryal, Sabin Khanal.

Künstlergespräch, Vortrag, Videopräsentation

____________________________________

Eine Präsentation und ein Künstlergespräch für die Studenten des Abschlussklasse der School of Arts/Department of Art and Design der Kathmandu University beim Nepal Art Council